Orchester

Es begann im Jahre 1991. Ein Musiker, in diesem Fall der Geiger Lavard Skou-Larsen beschloss mit einer Handvoll ausgezeichneter Kollegen ein Ensemble zu gründen. Skou-Larsen suchte in Österreich, in Europa und auf allen Kontinenten und vereinigte eine Gruppe beherzter Instrumentalisten. Als Vorbild galt der unvergessene Sandor Végh dessen Charisma so manches Mitglied der Gruppe entscheidend geprägt hatte.  

Schon im ersten Jahr befand sich das Orchester in den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada auf Tournee. Der große Erfolg dieses Gastspiels hatte zahlreiche Einladungen auf die verschiedensten Konzertpodien und mit berühmten Solisten wie Boris Belkin, Mischa Maisky, Michel Dalberto, Rodolfo Bonucci, Jean-Bernard Pommier oder Alexander Lonquich zur Folge.

Von 1992 bis 1995 wurde Boris Belkin der künstlerische Leiter des Ensembles mit dem zwei CD´s mit Werken von W.A.Mozart für Dino Classic´s und Denon eingespielt wurden.

1993 fand die erste von bisher vier großen Südamerika-Tourneen statt. Im selben Jahr wurde das Orchester an die Accademia Chigiana nach Siena eingeladen. Ein besonderer Erfolg war die Teilnahme an der „La Folle Journee Mozart“ im Februar 1995 in Nantes. Im selben Jahr folgte die zweite Südamerika-Tournee´ bei der die SALZBURG CHAMBER SOLOISTS den Kritikerpreis für das beste ausländische Orchester das sich in der laufenden Saison im Teatro Colon / Buenos Aires vorgestellt hatte, erhielten.

Das Ensemble trat seitdem unter anderem im  Concertgebouw / Amsterdam, der Philharmonie Berlin, Alte Oper / Frankfurt, Theater des Champs Elysee / Paris, Carrousel du Louvre / Paris, Koningin Elisabethzaal / Antwerpen, Santa Cecilia / Rom, Tonhalle / Zürich, Victoria Hall / Genf, Masonic Auditorium / San Francisco, Teatro Municipal / Rio de Janeiro, Teatro Colon / Buenos Aires, Kennedy Center / Washington auf.

Auch auf den verschiedensten Festivals sind die SALZBURG CHAMBER SOLOISTS gerne zu Gast wie zum Beispiel: „Folle Journee de Mozart“ / Nantes, „Nuits Romantiques“ / Aix les Bains,   Les Arcs,   Besancon,   Deauville, „Ile de France“ / Paris,  «Accademia Chigiana » / Siena,  « Festival delle Nazioni » / Citta di Castello,  “Festivo” / Chiavari,  “Würzburger Mozartfest”, “Salzburger Kulturtage”, “Festivo“ / Aschau im Chiemgau, „MIDEM“ / Cannes, “World Music Contest” / Kerkrade, „Turku Music-Festival“/ Finnland  oder “Schubertiade” / Roskilde.

2001 wurde das Orchester in den Libanon eingeladen um dort das Abschlußkonzert des “Baalbeck-Festivals” abzuhalten.

Im Januar 2002 folgte in lyrisch-poetischer Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Senta Berger eine Tournee´ durch die Bundesrepublik Deutschland mit den „8 Jahreszeiten“ (Musik von Antonio Vivaldi und Astor Piazzolla).

Ein Jahr danach, im Februar 2003 begleiteten die Salzburg Chamber Soloists Giora Feidman mit Mozarts Klarinettenkonzert auf einer ausgedehnten Deutschlandtournée.

Im Juni 2003 spielte das Orchester für seine königliche Hoheit, Kronprinz Henrik von Dänemark im Rahmen eines Konzertes in Roskilde.

Für das 250-jährige Mozart Jubiläum im Jahre 2006 wurden die Salzburg Chamber Soloists von der Stadt Salzburg mit einer eigenen Konzertreihe betraut, genannt „Best of Mozart“. Unter Einfluß der oben genannten Feierlichkeiten gastierte das Ensemble auch auf zwei ausführlichen Tournéen in den USA und Mexico unter anderem in Washington, Boston, San Francisco, Indianapolis, Mexico City, etc.

Seit 2002 steht das Orchester beim deutschen Label „Coviello-Classics“ unter Vertrag:

Coviello Classics – CD 30201
Franz Schubert: „Der Tod und das Mädchen“ (arr. L. Skou-Larsen)
Dimitri Schistakovitch: Kammersinfonie op.110a  (arr. R. Barschai)

Coviello Classics – CD 30202
“8 Seasons”- Antonio Vivaldi: “Le quattro Stagioni”
Astor Piazzolla: “Las quatro estaciones Portenas” (arr. J.Bragato)

Coviello Classics – CD 30202
“Ci divertiamo…!” – Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimenti KV 136 – 138
W.A.Mozart / Sigismund Neukomm: Arrangement der Ouverturen “Cosi fan tutte” & “La Clemenza di Tito”
Leopold Mozart: Sinfonie in B-Dur